Gesundheitsprävention

Gesund – Selbstbewusst – Erfolgreich

Am besten Stellen Sie sich hier erst einmal selbst die Frage, was Ihrer Meinung nach ein gutes Lern- und/ oder Arbeitsumfeld ausmacht?

Was fördert die Lernleistung, die Produktivität, aber auch die Kreativität und Innovationsfähigkeit?

Die Arbeitswelt befindet sich seit Jahren in einem Wandel  und ebenso verändern sich heut zu Tage Schulen. Im Schnitt verbringen Schüler*innen den größten Teil ihres Tages inzwischen in Bildungseinrichtungen. Schule und Arbeitswelt sind also ein wichtiger Bestandteil unseres Lebens, unseres Wirkens und stellt einen wichtigen Punkt bei unserer Selbstkomplexität dar. 

Unsere psychische Gesundheit und auch viele andere Teile unseres Lebens werden durch unser Arbeitsleben beeinflusst. 

Unser Lernerfolg, Erfolg im Beruf und unsere Kreativität und Produktivität wird durch verschiedene uns gegebene Ressourcen und unser Wohlbefinden mitbestimmt. Einen großen Einfluss haben dabei soziale und personale Ressourcen. Wir sind also produktiver, belastbarer, selbstbewusster und auch kreativer, wenn wir unterstützende Kolleg*innen und Vorgesetzte haben und ein kohärentes Selbstkonzept zeigen können. Also unsere Identität nicht verleugnen müssen (Semmer & Udris, 2017). Studien zeigen, wie oben bereits aufgeführt, dass LGBTIQ*-Personen sich häufig nicht trauen ihr eigenes Selbst/ ihre Identität auch am Arbeitsplatz und in der Schule zu zeigen. Für sie brechen somit wichtige Ressourcen im Arbeitsalltag weg und zu dem unterliegen Sie aufgrund von Minortätenstress, Diskriminierungs- und Ausgrenzungserfahrungen noch höheren Belastungen. Weshalb LGBTI Personen auch ein erhöhtes Risiko haben psychisch zu erkranken (Plöderl, 2016).

Folglich ist unsere Antwort auf die Fragen: “Lassen Sie uns gemeinsam einen diversen, offenen und diskriminierungsfreien Raum schaffen. In dem sich Jede*r selbst entfalten kann, zu seiner*/ihrer* Identität stehen darf und somit ein produktiver, innovativer und kreativer Raum geschaffen wird.”

Mobbing & Bullying Prävention

Vision von einer inklusiven Gesellschaft

Unsere Arbeit zielt darauf ab, ein (Arbeits-/ Schul-) Umfeld zu schaffen, das von Empathiefähigkeit und einem Miteinander, in dem Vielfalt positiv bewertet wird, geprägt ist. Ein Umfeld also, das für alle sicher und inklusiv ist. Soweit unsere Vision.

Die Realität erzählt jedoch (noch) eine andere Geschichte. Homo- und transphob motivierte Diskriminierungen und Benachteiligungen sind bedauerlicherweise nach wie vor keine Seltenheit. Aktionsfelder sind hier vorwiegend Schulen, die Arbeitswelt und der öffentliche Raum, wie Befragungen von LGBTI*- Menschen ergaben (Queer in Wien, 2015):

 öffentlicher Raum:
Anzeigequote
nach Übergriffen liegt bei ca. 1%
39 %  ignorieren sogar körperl. Übergriffe

Schule:
68%
der Befragten verheimlichen ihre sexuelle Orientierung immer bzw. häufig (FRA Studie, 2013) 
89% der unter 18-Jährigen erinnern sich an negative Bemerkungen oder Mobbing gegenüber LGBTs

Arbeitsumfeld: 
ca. 50 % am Arbeitsplatz geoutet (nur 8% gegenüber allen)
14% erlebten im letzten Jahr Diskriminierung oder Mobbing
Lehrkräfte sind kaum vor Schüler*innen oder Eltern* geoutet.

Aufklärungsarbeit

Schlüsselkompetenzen erwerben & Sichtbarkeit schaffen

Aller Praxis geht Theorie und Erfahrung voraus. Bevor ich Vielfalt positiv gegenüberstehen kann und entsprechend meine Handlungen anpasse, muss ich zunächst Wissen erlangen und mit dem Thema in Kontakt kommen.
Daher ist für unsere Arbeit zentral, Wissen über die LGBTIQ* Community und ihre Bedürfnisse zuvermitteln und auch aus eigener Perspektive Erfahrungen zu teilen und das Thema so für alle Teilnehmer*innen greifbarer zu machen.
Zudem ist ein guter Umgang mit den unterschiedlichsten Diversitätsdimension heut zu Tage eine wichtige Kompetenz im privaten, politischen und vor allem beruflichen Leben.

Unser Ziel ist es die Sichtbarkeit von queerem Leben zu erhöhen und das nötige Wissen zu vermitteln, damit es ein*e Jede*r weitertragen kann.

„Die wichtigste Ressource für Bildung ist das Selbstwertgefühl, denn nur ein Mensch, der sich selbst etwas zutraut und keine Angst vor Ausgrenzung und Diskriminierung hat, wird Lernfortschritte erzielen und auf seinen Körper sowie seine (sexuelle) Gesundheit achten.“

Timmermanns (2016)

Verbessern Sie also mit Hilfe unserer Bildungsinitiative das Klima für LGBTIQ* Personen in Ihrer Schule oder Ihrem Unternehmen.  Schaffen Sie gemeinsam mit uns aktiv Begegnungsräume!

Scroll to Top